Pfingsten 2022: Wenn einer eine Reise tut….

…. kann er viel erzählen!

In diesem Fall das Partnerschaftskomitee Hiltrup-Beaugency, das die Pfingsttage in der Partnerstadt Beaugency verbrachte. In einer kleinen Reisegruppe von 12 Personen machten wir uns am Freitag, 3. 6. mit dem Reisebus auf den Weg. Doch die Anreise endete ca. 130 km vor Beaugency in einem Vorort von Paris, in Jouy-en-Josnes. Nach Problemen mit der Gangschaltung schafften wir es noch so gerade, den Bus mit vereinten Kräften auf eine Bushaltestelle zu schieben. Da war jetzt guter Rat gefragt, eine „Erste Hilfe“ kam von einem jungen Paar, das eigentlich auf den Linienbus wartete. Sie telefonierten für uns nach Hilfe, einer Autowerkstatt, holten Rat bei der Polizei ein, bei Freunden, die Suche nach einem Taxi war erfolglos…die Abholung durch unsere Freunde aus Beaugency auch unrealistisch, die Rettung kam dann von einer jungen deutschen Frau, die über einen Freund 3 Taxen organisieren konnte. Die Hilfsbereitschaft der Passanten war schon sehr beeindruckend. Nach 2-stündiger Unterbrechung und 1-stündiger Autofahrt kamen wir dann endlich in Beaugency um 21.30 Uhr an und wurden schon sehnsüchtig von unseren Gastfamilien erwartet.
Nach einer kurzen Nacht trafen wir uns zum offiziellen Empfang beim neugewählten Bürgermeister Mr. Mesas und seinem Stadtrat. Im Namen unseres Bezirksbürgermeisters Wilfried Stein überreichte Karl Kleine-Wilke eine Holzstatue des Kiepenkerls, verbunden mit einer Einladung für das kommende Jahr nach Hiltrup.
Viele geplante Aktivitäten unserer Gastgeber wurden durch eine am späten Nachmittag durchziehende Unwetterfront verhindert. Der guten Laune schadete es aber nicht, bei einem leckeren Abendessen wurden auch die Gastgeschenke an das französische Komitee überreicht, verbunden mit einer Einladung für 2023 nach Hiltrup.
Am Pfingstsonntag haben beide Komitees eine Fahrt mit einem touristischen Zug von Thoré la Rochette bis Trôo und wieder zurück durch die schöne Landschaft des Vendôme gemacht. Viel Geschichtliches und landeskundliche Informationen wurden vermittelt.
Den nächsten Tag verbrachten wir mit unseren Gastfamilien und Freunden, am späten Nachmittag hatten wir noch die Gelegenheit eine kurzweilige Erklärung und Vorführung der beiden Orgeln in der Kirche Notre Dame in Beaugency durch Jean-Francois Ballevre, einem sehr bekannter Pianisten aus Beaugency, zu erleben.
Am Dienstagmorgen um 7.00 Uhr mussten wir uns schweren Herzens von unseren französischen Freunden verabschieden, doch schon im Bus machten wir Pläne für den Gegenbesuch im nächsten Jahr.

Traditioneller Programmpunkt der Pfingstbesuche ist die deutsch-französische Vorstandssitzung. Hier tagte der geschäftsführende Vorstand beider Komitees bei bestem Wetter.